Informationsveranstaltung zum Welterbe Niederbayerische Donau

Der Fremdenverkehrsverein Straubing und der Bayerische Heimattag präsentieren am 14.02.2017 herausragende Zeugnisse der Geschichte und die Entwicklung der Region zu einem lebendigen Erbe Jahrtausende währender Kultur in der Stadt Straubing.

13.02.2017

Der bayerische Heimattag und der Fremdenverkehrsverein Straubing e.V. laden ein zur

Informationsveranstaltung "Straubing - ein weltbedeutendes Erbe der Kultur in Niederbayern"

am Dienstag, den 14. Februar 2017

16.00: Führung in der Päpstlichen Basilika minor St. Jakob
17.15: Führung in der römischen Abteilung des Gäubodenmusems
18.15: Tagung mit Vorträgen im Vortragsraum des Gäubodenmuseums

Die niederbayerische Donauregion zählt zu den am frühesten besiedelten Gebieten Mitteleuropas. Die fruchtbare Landschaft des Gäubodens steht nachweislich seit mehr als 7000 Jahren in bäuerlicher Nutzung. In der jahrtausendelangen Wechselwirkung von Mensch und Natur bildete sich an der Donau zwischen Regensburg und Passau eine ebenso wertvolle wie einzigartige Natur‐ und Kulturlandschaft heraus. Kein anderer Abschnitt dieses europäischen Stromes weist eine vergleichbare Verdichtung und Verzahnung von ökologischer Schutzwürdigkeit, jahrtausendelanger Siedlungskontinuität und kulturhistorischer Strahlkraft auf.

Zwischen Straubing und Vilshofen befindet sich auf etwa 70 km Länge das letzte erhaltene Teilstück einer frei fließenden Donau mit einer einzigartigen Tier‐ und Pflanzenwelt. Einschließlich des Isarmündungsgebiets hat dieser Abschnitt eine ökologische Qualität, wie sie sonst in ganz Europa kaum noch zu finden ist. Für viele Vogel‐, Fisch‐ und Muschelarten ist er letzter Rückzugsraum zur Arterhaltung.

Der Verband bayerischer Geschichtsvereine, der Bayerische Landesverein für Heimatpflege und der BUND Naturschutz erklärten auf dem 33. Bayerischen Heimattag 2005 in Straubing ihre Absicht, alle Schritte zu unternehmen, um die Donaulandschaft zwischen Regensburg und Passau als Weltkultur‐ und Weltnaturerbe von der UNESCO ausweisen zu lassen.

Der Fremdenverkehrsverein Straubing will zusammen mit den im Bayerischen Heimattag zusammengeschlossenen Verbände herausragende Zeugnisse der Geschichte, in diesem Fall speziell der Stadt Straubing, und die Entwicklung der Region zu einem lebendigen Erbe Jahrtausende währender Kultur vorstellen.

Alle Interessierten sind zu Führungen und Vorträgen herzlich eingeladen – der Eintritt ist frei.

Nähere Informationen und das komplette Programm finden Sie hier.