Die "Takatuka", unser Umweltbildungsschiff

Das Umweltbildungsschiff des Bund Naturschutz, die "Takatuka". (Bild: M. Kiermeier)
Natur entdecken auf der Donauinsel. (Bild: D. Scherf)

Die TAKATUKA steht für ein spannendes umweltpädagogisches Projekt, das gleichermaßen Naturabenteuer, Information und Spaß für Kinder Jugendliche und Erwachsene bietet. Mit dem Schiff TAKATUKA geht es auf eine Donauinsel, auf der die Teilnehmer die Geheimnisse der Donauauen hautnah erleben.

Ein Faltblatt mit allen Informationen zur Takatuka können Sie hier herunterladen.

Zielgruppen

Angesprochen sind Schulen (jede Jahrgangsstufe, in jedem Schultyp), Vorschulgruppen der Kindergärten, Kinder- und Jugendgruppen aus dem eigenen Verband sowie aus anderen Jugendverbänden, Teilnehmer von Ferienmaßnahmen von Jugendämtern, Familien, auch Spezialgruppen mit Behinderten und arbeitslosen Jugendlichen und natürlich interessierte Erwachsene.

Umweltpädagogisches Programm

Eine wilde, abenteuerliche Donauinsel, die nur mit einem Boot erreichbar ist, bietet den idealen Standort für die Erkundung der Geheimnisse der Donau und des Auwaldes. Zunächst stimmen sich die Teilnehmer mit einigen Spielen auf das Thema Wasser und die bevorstehenden Piraten-Ausbildung ein. Nachdem diese erste Nagelprobe bestanden ist, setzt die Gruppe mit der TAKATUKA auf die Insel über. Dort gelandet, verwandeln sich alle auch äußerlich in Piraten. Die Kostümierung rundet eine Portion Schminke ab.

Dann durchlaufen die jungen Piraten unter der Führung des Käpt'n und seiner Mannschaft einen Parcours, bei dem alle Sinne angesprochen werden. Die Runde erstreckt sich über die gesamte Insel. Dabei wechseln sich Bewegungsstationen mit Informationsstationen ab. Bei den Bewegungsstationen gilt es wie zwischen geenterten Schiffen auf schwankenden Seilen zu hangeln, zu schwingen, zu klettern, über der Donau zu schaukeln, sich blind an einem Seil über Hindernisse vorwärts zu tasten, in Teamarbeit durch das Netz einer riesenhaften Spinne zu kommen oder einen übermannshohen Brennnesseldschungel zu durchqueren. An den zahlreiche Informationsstationen erfahren die jungen Entdecker durch eigenes Beobachten und Nachdenken, z.B. wo der Biber zu Gange war, was er frisst, wo er wohnt oder warum die Weide in der Aue wächst und wie sie der Mensch nutzt. Ein besonderes Erlebnis ist das Keschern nach den kleinen Wasserlebewesen am Donauufer sowie das Beobachten und Bestimmen der Organismen.

Wenn die Donaupiraten einen ganzen Tag für ihre Ausbildung mitbringen, können sie sich am Lagerfeuer ihr deftiges Steak grillen, ein erfrischendes Bad in der Donau nehmen, oder sich mit den Naturmaterialien der Insel künstlerisch betätigen.

Die Programmgestaltung erfolgt altersgemäß unter dem Motto "Donaupiraten-Ausbildung" (bis ca. 11 Jahre), als "Abenteuerliche Forschungsreise" (ab ca. 11 Jahre) oder als Exkursion für Erwachsene.

Anmeldung und Informationen

Bund Naturschutz
Kreisgruppe Deggendorf
Irene Weinberger-Dalhof (Projektbeauftragte)
Amastraße 21
94469 Deggendorf
Tel.: 0991/ 32 555
Fax.: 0991/ 34 22 14
E-mail: deggendorf@bund-naturschutz.de

Anfahrt

  Treffpunkt (Gaststätte „Ruderhaus“, Dieter-Görlitz-Platz  14, 94469 Deggendorf) 

Programmdauer

Halbtags (4 Sunden) bzw. ganztags (8 Stunden).
Die TAKATUKA-Saison beginnt Mitte Juli und endet Anfang Oktober.

Bitte beachten Sie:

  1. Treffpunkt ist auf der Wiese hinter der Gaststätte "Ruderhaus", Dieter-Görlitz-Platz 14.
  2. Bitte den Bootssteg nicht betreten.
  3. Auf der TAKATUKA dürfen wir pro Fahrt max. 12 Personen mitnehmen. Bei größeren Gruppen müssen wir entsprechend öfters fahren. Auf der TAKATUKA fährt die Gruppe über die Donau zur Fischerdorfer Insel (ca. 10-15 Min. Hinfahrt, 5-10 Min. Rückfahrt). Bei Teilnehmergruppen über 12 Personen müssen Sie mit zwei Begleitpersonen anreisen. Wegen des wiederholten Übersetzens der Teilgruppen muss je eine Begleitperson an Land sowie auf der Insel die Teilgruppen beaufsichtigen.
  4. Zum Ein- und Aussteigen, auch mit einem Bus, können Sie selbstverständlich vor dem Ruderhaus halten. In 10-minütiger Fußentfernung finden Sie 2 große Parkplätze: TÜV-Parkplatz, Hans-Krämer-Str. direkt neben dem TÜV, kostenpflichtig. Fachhochschulparkplatz, Eginger Str, kostenlos. Die beiden Parkplätze sind im Stadtplan eingezeichnet. Der Fußweg vom Bahnhof dauert ca. 30 min.
  5. Da das Programm bei fast jedem Wetter stattfindet, sollten alle Teilnehmer festes Schuhwerk (evt. Gummistiefel), regenfeste und ggf. warme Kleidung und eine lange Hose mitnehmen. Bitte tragen Sie Kleidung, die auch schmutzig werden darf!
  6. Am Wasser und im Auwald gibt es u.U. Stechmücken. Bei Bedarf Insektenschutzmittel mitbringen. Zeckenbisse wurden bisher nicht beobachtet.
  7. Am Wasser ist die Sonneneinstrahlung stärker als sonst. Sonnencreme und Hut einpacken.
  8. Bei schönem Wetter kann in der Donau gebadet werden - dann Badesachen mitnehmen.
  9. Es gibt keine Möglichkeit an Bord etwas einzukaufen. Daher unbedingt genügend Proviant mitnehmen! Bei ganztägigen Aktionen können wir auf der Insel auch grillen.
  10. Bei extremem Dauerregen oder bei Überschwemmung der Insel durch Hochwasser der Donau kann die Veranstaltung nicht stattfinden und muss manchmal kurzfristig abgesagt werden!

Die Teilnahme am Programm, insbesondere an den beschriebenen Bewegungsstationen, ist freiwillig und erfolgt auf eigene Gefahr!

Kosten

Auf der Wasserstraße Donau können wir keine Kosten in Rechnung stellen, ohne mit den besonderen Beförderungsregeln auf der Wasserstraße Donau in Konflikt zu kommen. Zur Ihrer Orientierung: Ein Tag mit der Takatuka bedeutet alles in allem Kosten von etwa 500 Euro.

Für die Deckung unseres Aufwandes sind wir daher auf Mitgliedsbeiträge und Spenden angewiesen.

Spenden auf unser Spendenkonto (IBAN DE98 7415 0000 0380 0150 57) unter dem Stichwort “TAKATUKA” helfen uns bei der Finanzierung des Umweltbildungsschiffes.