Die hier beschriebenen Rad-Touren führen durch die Landschaft an der niederbayerischen, frei fließenden Donau und an der unteren Isar. Die Touren sollen den Blick vor allem auf die reiche Kultur- und Natur-Ausstattung unserer Region lenken. Die zweite Fahrt, die wir am 14. Juli getestet haben, führt von Plattling aus rund um das Isarmündungsgebiet (ca. 50 km).

Wichtige Stationen waren dabei

  • die romanische Kirche St. Jakob - die ursprüngliche Pfarrkirche von Plattling, in der Zeit, in der sich das Stadtzentrum noch auf der rechten Isarseite befand.
  • Das Altwasser und die Auwälder kurz vor Maßmühle an der sog. "Doppelschleuse"
  • der Kalk-Magerrasesn "50 Tagwerk" bei Maxmühle - ein Lebensraum, der vor allem durch seine  Pflanzenarten-Vielfalt, viele Besonderheiten und eine enorme Fülle an Schmetterlingen auffällt
  • der Aussichtspunkt "Moosbühl" mit einem schönen Rundblick auf die Isar- und Donau-Auwälder kurz vor Gilsenöd,
  • Einkehr im Klosterhof in Niederalteich, nach Überfahrt mit der Fähre von Thundorf
  • die Ersatzroute für den Donau-Radweg (dieser ist gerade wegen der Deichbaustellen gesperrt), mit einem sonst kaum genutzten Weg entlang der Alten Donau bei Seebach
  • die Isarmündung bei Fischerdorf
  • und der Renaturierungsbereich im "Färbergrieß", kurz vor Plattling.

Sie wissen noch weitere interessante Routen oder Ziele?

Die Fahrten sind auch als Mitmach-Angebote gedacht – denn die Anwohner sind die eigentlichen Experten für ihre Heimat! Wir nehmen daher gerne auch noch weitere Vorschläge und Tipps zu Routen und besonderen Orten auf. Bitte nutzen Sie unseren Vordruck!

Nächste Fahrt: am 29. September von Deggendorf nach Vilshofen

Am 29. September 2019 wird die nächste Fahrt in der Reihe „Das Welterbe niederbayerische Donaulandschaft er-fahren“ stattfinden, dann mit Start am Bahnhof in Deggendorf und dem Ziel Vilshofen.