Wanderung durch „Bayerisch Kanada“ im Tal des Schwarzen Regen am Sonntag, 30. April

Tal des Schwarzen Regen (Bild: G. Kestel)

Burgruine Altnussberg (Bild: G.Kestel)

21.04.2017

Das Regental zwischen Teisnach und Viechtach ist ein landschaftliches Highlight des Bayerischen Waldes. Wanderer können sich hier ungestört durch Verkehr und Straßenlärm durch eine recht urtümliche Landschaft bewegen. Seit dem letzten Jahr wird die Route außerdem durch eine wieder zum Leben erweckte „Waldbahn“-Linie erschlossen. Der Zug schlängelt sich dabei von Gotteszell zuerst an der Teisnach und dann am schwarzen Regen entlang. Damit wird allein schon die Bahnfahrt zu einem besonderen Panoramaerlebnis – die Bezeichnung der Landschaft als „Bayerisch Kanada“ erscheint nicht weit hergeholt.

Grund genug für den BUND Naturschutz, in seinem Jahresprogramm eine Wanderung durch das Tal anzubieten. „Wir wollen damit allen Interessierten nicht nur eine besondere Perle des Bayerischen Waldes nahe bringen, sondern nebenbei auch Werbung für die Bahnlinie und für ein lohnendes Ausflugsziel machen“, erklärt Georg Kestel, Vorsitzender der Kreisgruppe Deggendorf und Leiter der geführten Wanderung.

Treffpunkt für die gemeinsame Anfahrt ist am Sonntag, den 30. April um 11 Uhr in Deggendorf am Hauptbahnhof, mit Abfahrt des Zuges um 11:16 Uhr. Die Wanderung führt über ca. 12 km von Gumpenried wahlweise nach Schnitzmühle oder Viechtach, als reine Gehzeit sind damit etwa 3 Stunden eingeplant. Je nach Kondition kann die Tour auch noch um einen lohnenden Abstecher zur Burgruine Altnußberg erweitert werden. Hier wie auch am Zielpunkt bestehen Einkehrmöglichkeiten, allerdings empfehlen die Veranstalter auch die Mitnahme einer Verpflegung für unterwegs. Die Rückfahrt ist für 17:44 ab Viechtach geplant, je nach Lust und Laune können aber auch gemeinsam oder individuell andere Abfahrtsorte und -Zeiten genutzt werden.