Zur Startseite
  • Home
  • Aktuelles
  • Downloads
  • Spenden

Welterbe Donau er-fahren: 4. Metten - Niederalteich

Ortsgruppen

  • Home  › 
  • Aktuelles

Schule klimafreundlich gestalten - was können Jugendliche tun?

Wir laden zusammen mit weiteren Gruppen ein zu einem Vortrag nach Metten mit Nina Liebhaber (M.A. Umweltethik, Uni Innsbruck)

10.01.2024

Der Klimawandel ist eines der drängendsten Probleme der Menschheit und Jugendliche setzen sich weltweit dafür ein, die Erderwärmung zu reduzieren – so auch an zwei Schulen in Ostbayern und vier in Österreich. Dort haben 14- bis 18-Jährige die CO2-Emissionen ihrer Schulen untersucht und gemeinsam mit Lehrkräften, Hausmeistern und der Schulverwaltung innovative und kreative Maßnahmen entwickelt, diese zu senken. Dies fand im Rahmen des Forschungsprojektes „k.i.d.Z.21_aCtiOn2“ der Uni Innsbruck statt.

Nina Liebhaber, die dort als M.A. Umweltethik wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Fachdidaktik ist, präsentiert die Ergebnisse. Sie zeigt in Ihrem Vortrag "Schule klimafreundlich gestalten - was können Jugendliche tun?" am Donnerstag, den 18. Januar um 19:00 Uhr im Pfarrheim St. Michael in Metten (Abteistr. 2 a, 94526 Metten) an konkreten Beispielen, was und wie die Schülerinnen und Schüler dort zu einer klimafreundlichen Umgestaltung der Schule beigetragen haben und auch, welche Hürden ihnen dabei begegneten. Außerdem informiert die Referentin, wie Jugendliche auch im außerschulischen Bereichen aktiv werden können und welche Hoffnungen sie antreiben, gegen den Klimawandel wirksam vorzugehen.

Der Vortrag stellt Möglichkeiten vor, mit Jugendlichen transformativ zu arbeiten und klimafreundlich zu handeln. Er richtet sich insbesondere an Lehrkräfte und an Menschen, die in der Bildung für nachhaltige Entwicklung aktiv sind.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Lehrkräfte können sich aber über das Portal "Fortbildung in Bayerischen Schulen (FIBS)" (https://fibs.alp.dillingen.de/, Stichwort: Klima, Klimaschutz) anmelden, dann bekommen sie die Veranstaltung als Fortbildung anerkannt.

Die Veranstaltung ist kostenlos, für Spenden sind die Veranstalter dankbar.

Veranstalter sind BUND Naturschutz in Bayern e.V., Ortsgruppe Bernried-Metten-Offenberg, zusammen mit der Katholischen Erwachsenenbildung KEB, dem Zukunftsforum Metten, Greenpeace und der Uni Innsbruck.