Baumsagen – Sagenbäume. Mythische Bilder heimischer Bäume

19:00 Uhr Vortrag im Regional-Pavillon an der Donau im „Gleisdreieck“ im ehemaligen Landesgartenschau – Gelände. Parkmöglichkeit im Parkdeck Ackerloh.

Referentin: Dr. Gertrud Scherf

Die Tassilo-Linde bei Wessobrunn (Landkreis Weilheim-Schongau) Foto: Dieter Scherf

14.09.2016

Seit Jahrtausenden sind Bäume eng mit dem Leben und den Vorstellungen der Menschen verbunden. In den Mythen ist der Weltenbaum Quelle allen Seins und Träger des Kosmos. Bäume sind Erscheinungsform von Göttern und Göttlichem, werden von Naturgeistern bewohnt und wurden zum Sinnbild des Menschen. Volkssagen und Legenden Mitteleuropas zeigen heimische Bäume wie Linde, Eiche, Buche, Birnbaum oder Birke als Ort der Ungeborenen, Verkörperung Verstorbener, Wohnung Armer Seelen oder als Doppelgänger von Lebenden. Bäume beschützen den Menschen und bergen Heilendes und Heiliges, insbesondere die Gottesmutter Maria zeigt sich im Baum. Die großen Lebewesen sind aber auch Tummelplatz von Hexen und bösen Geistern, unter denen sich der Teufel besonders hervortut.

Mit sechs mythischen Bildern – vom Weltenbaum bis zum Schädlichen Baum – wird im Vortrag verdeutlicht, wie Bäume über die Zeiten wahrgenommen wurden und werden. Eindrucksvolle bayerische Sagenbäume treten dazu im Bild als lebendige Zeugen auf.